Berlin
Menü

Neujahrsempfang 2019 im Rathaus Reinickendorf

Ansprache der Landesvorsitzenden Sabine Hartwig. Alle Fotos: WEISSER RING e.V.

Pünktlich um 16:00 Uhr begann unser diesjähriger Neujahrsempfang, nun bereits zum zweiten Mal, im Ernst-Reuter-Saal des Bezirksamtes Reinickendorf.

In einer Ansprache unserer Landesvorsitzenden, Sabine Hartwig, begrüßte sie den Bezirksbürgermeister Frank Balzer, den Opferbeauftragten des Berliner Senats, Roland Weber, die Leiterin der Geschäftsstelle für Terroropfer im Inland beim BMJV, Sylvia Frey-Simon, das Team der neuen Berliner Zentralen Anlaufstelle für Terroropfer, die Vertreterin des Kuratoriums „Karten gegen Taten“ des Friedrichstadt Palastes, die Netzwerkpartner des WEISSEN RINGS in Berlin und die geschätzten Spender und Mitarbeiter.

Sie betonte die Unabhängigkeit des WEISSEN RINGS von öffentlichen Zuwendungen und die Bedeutung der Spender in diesem Zusammenhang.

Erwähnt wurde auch die neue Netzwerkverbindung mit der Stiftung Nachsorge, die jetzt Verletzten vom Breitscheidplatz zugute kommt.

Anschließend sprach Bezirksbürgermeister Frank Balzer ein Grußwort und hob dabei die Ehrenamtlichkeit der Mitarbeiter des WEISSEN RINGS besonders lobend hervor. Seine Sympathie drückte Herr Balzer mit einer Spende in Höhe von 500,00 € für den WEISSEN RING aus. Die Gäste applaudierten gerne dazu.

In diesem Jahr hatten wir mit 145 Anmeldungen so viele Teilnehmer wie im Vorjahr. Das Foyer des Ernst-Reuter-Saals im Rathaus Reinickendorf war wieder ein sehr schöner und würdiger Rahmen für unsere Veranstaltung.

Offensichtlich ist dieser Neujahrsempfang auch bei unseren Kooperationspartnern sehr beliebt, und eine Einladung dazu sehr begehrt. Die vielen informellen Gespräche, die geführt wurden, sind sehr wertvoll für den Landesverband. Insbesondere ist zu bemerken, dass der WEISSE RING Berlin inzwischen in der Szene der Opferhilfsorganisationen ernst genommen wird, was insbesondere auch der professionellen Arbeit aller Aktiven zu verdanken ist.

Viele interessante Gespräche entwickelten sich und neue Verbindungen wurden geknüpft.

Trotz der präzisen Vorbereitung mussten wir kurz vor der Veranstaltung etwas improvisieren. Das ist den Beteiligten sehr gut gelungen.

Das Buffet, das alljährlich in Form von Fingerfood von den ehrenamtlichen Mitarbeitern selbst hergestellt wurde, fand unter den Gästen so viel Lob und Beifall, dass einige sogar „Bestellungen“ aufgeben wollten.

Ein besonders herzlicher Dank geht an alle Beteiligten, die an der Vorbereitung und Durchführung des diesjährigen Neujahrsempfanges beteiligt waren!

Bezirksbürgermeister Frank Balzer in seiner Ansprache

Das Buffet wurde pünktlich eröffnet.

Die Brez´n sind immer vertreten.

Andächtig wurde den Ansprachen gelauscht.

Die Stimmung war gut.