Berlin
Menü

Luftballonaufstieg zum Tag der Kriminalitätsopfer

Treffpunkt Wilmersdorferstraße in Charlottenburg, 
alle Fotos: WR-Landesbüro Berlin

„Ohne Furcht im Alter – damit Sie nicht Opfer werden"

unter diesem Motto beging der WEISSE RING seinen diesjährigen Tag der Kriminalitätsopfer am 22. März.

Als Aktionstag ließ der WEISSE RING Landesverband Berlin am 23. März 2019, um 11:00 Uhr, in der Wilmersdorfer Straße / Ecke Schillerstraße unter der Leitung der Landesvorsitzenden Berlin, Sabine Hartwig, sowie Mitarbeitern und Freunden des WEISSEN RINGS Luftballons in den Himmel aufsteigen. Dieses war ein symbolischer Akt zum Gedenken der Kriminalitätsopfer des vergangenen Jahres 2018.

Unterstützt wurde diese Aktion des WEISSEN RINGS durch die Schirmherrschaft von Rechtsanwalt Burkard Dregger, Vorsitzender der CDU-Fraktion. Zu den weiteren Gästen zählten Kriminaldirektor Wolfram Pemp, Leiter der Zentralstelle Prävention beim LKA Berlin und der Landespräventionsbeauftragter der Polizei Berlin so wie Rechtsanwalt Roland Weber, Opferbeauftragter von Berlin.

Beim WEISSEN RING steht im Jahr 2019 das Thema Sicherheit der älteren Generation im Mittelpunkt. „Prinzipiell kann jeder jederzeit und überall Opfer von Täuschung und Betrug werden“, sagt Sabine Hartwig, Landesvorsitzende des WEISSEN RINGS  Berlin, „doch gerade im Bereich der Vermögensdelikte gibt es erwiesenermaßen besonders hohe Gefährdungspotenziale im hohen Alter. Dabei wählen die Kriminellen gezielt ältere Menschen als potenzielle Opfer aus, weil sie dort aus ihrer Perspektive besonders günstige Tatbedingungen vermuten.“

Studien belegen: Senioren in Deutschland verfügen nach der Erwerbsphase nicht selten über beträchtliche Vermögenswerte – das lockt Täter an. Zudem gehen Kriminelle davon aus, dass ältere Menschen aufgrund eingeschränkt wirksamer Abwehr- und Präventionsmechanismen besonders leicht zum Opfer werden können. Und darüber hinaus vermuten die Straftäter nach Erkenntnissen der Behörden, dass das Risiko, bei der Abzocke alter Menschen erwischt zu werden, geringer ist als in anderen Betrugsfällen. Denn wer im Alter etwa Opfer von Trickbetrügern wird, steht oftmals vor einer hohen Hürde – der eigenen Scham, trotz umfassender Lebenserfahrung auf einen Betrüger hereingefallen zu sein.

Pünktlich zum Tag der Kriminalitätsopfer 2019 hat die Opferhilfeorganisation daher eine neue Broschüre aufgelegt, die das Motto des Aktionstags im Titel trägt und auch eine Vielzahl an Präventionstipps vermittelt. In dem eigens produzierten Kurzfilm „Falscher Polizist" wird diese aktuelle Betrugsmasche anschaulich dargestellt. „Ohne Furcht im Alter" ist zudem der Arbeitsschwerpunkt des WEISSEN RINGS in der Prävention für das komplette aktuelle Jahr. 2018 war es das Thema Internetkriminalität. „Unsere mehr als 3.000 ehrenamtlichen, professionell ausgebildeten Opferhelfer gehen am 22. März bundesweit auf die Straße, sie nehmen an Diskussionsrunden teil und starten Aktionen, um auf das wichtige Thema Seniorensicherheit aufmerksam zu machen und über Möglichkeiten der Prävention zu informieren", erläutert Ziercke. Thematisiert werden am Tag der Kriminalitätsopfer darüber hinaus auch die Hilfen, die Deutschlands größte Hilfsorganisation für alle anderen Opfer von Kriminalität vor Ort leisten kann.

Nach den Reden stiegen unter Applaus um 11:30 Uhr die Ballons (100%Naturkautschuklatex) in die Luft.

Unser Dank geht an alle Redner und Mitwirkende, die diese Aktion so tatkräftig unterstützt haben!

WR-Landesvorsitzende Sabine Hartwig

RA Burkard Dregger – Vorsitzender der CDU-Fraktion

Kriminaldirektor Wolfram Pemp – Leiter der Zentralstelle Prävention beim LKA Berlin und der Landespräventionsbeauftragter der Polizei Berlin

RA Roland Weber - Opferbeauftragter von Berlin

Impressionen